Die Halbstarken sind los

Wenn die Kleinen groß werden Zurzeit trainieren wir mit unseren jungen Hunden intensiv Begegnungen im eigenen Rudel und auch mit anderen fremden Artgenossen. Jeder junge Rüde testet seine Grenzen aus - und er erfährt sie auch. Manieren, so wie wir Menschen sie kennen und erlernen, müssen sich auch unsere Hunde erst aneignen. Auch bei Ihnen gibt es bestimmte Höflichkeitsregeln: sie sehen sich nur kurz an, vermeiden langen Blickkontakt, gehen einen “höflichen” Bogen, beschnüffeln sich kurz – und entscheiden dann je nach Sympathie, ob gespielt wird oder ob ein jeder seiner Wege geht.   Ein rüpelhafter Hund, der auf andere zurast, sie anrempelt, oder gar mobbt, erntet daher nicht gerade Sympathien. Ein erwachsener Hund, der auf seine Individualdistanz einem anderen Hund gegenüber besteht, wird diese im Zweifel auch körperlich durchsetzen und ihn in solchen Situationen maßregeln. Eben genau solche Situationen zu erkennen und zu bewerten ist unsere Aufgabe. Wir lassen unsere Hunde diese wertvollen Erfahrungen machen, um sozialisiert erwachsen zu werden und greifen dabei nur kontrolliert ein, um angemessen Grenzen zu setzen und Fehlverhalten zu unterbinden. Denn die Verantwortung für eine friedliche “Hundebegegnung” übernimmt letztendlich immer der Mensch.

Vorstand

DDC OG Seevetal

Ruth Nievelstein Hittfelder Straße 6 D-21224 Rosengarten
Telefon: +49 (41 05) 65 09 40 E-Mail: axel-nievelstein@t-online.de